Getrennt, verlassen – eine Illusion

cropped-IMG_5165.jpg

Apocaluther handelt von der Apocalypse, von Martin Luther und dem Paradies, das auf Erden möglich ist.

Ausgangspunkt für das Stück war meine Überlegung, dass der Mensch mit dem Paradies seine Geborgenheit verloren hat und seither zurücksucht. Das ist so schwer, dass er sie niemandem gönnt, der auch nur ein wenig davon sein Eigen nennt. Er nimmt den anderen dies Wenige mit Krieg, Gewalt, Technokratie. Damit das Leid erhalten bleibt. Denn der Mensch hält es ja für normal. Die Großen nehmen es den Kleinen, die Starken den Schwachen und behaupten seit Jahrtausenden, es wäre zu ihrem Besten. Weil sie es selbst nicht anders kennen. So lebt der Mensch in diesem Mangel und sucht doch mit abgrundtiefer Sehnsucht nach dem, was er in sich ahnt und das Wesentliche nennt: Er sucht nach erfüllender Geborgenheit und kann sie nicht finden. „Getrennt, verlassen – eine Illusion“ weiterlesen

||||| 0 Find ich gut. |||||