Fürchte Dich nicht

Theodizee: (denkt einen Moment nach) Wahrscheinlich hat Gott gedacht, die Menschen würden verstehen, was er meint, wenn da so ein kleines Kind auf die Welt kommt. Ja. Er hat vielleicht gedacht, (langsamer, nachdenklich) die Menschen würden Gott ALS KIND besser verstehen. Pustekuchen. Erst wollten sie das Kind umbringen. Das haben sie nicht geschafft. Jesus überlebte. Er wurde groß und war so stark mit seiner ganzen Liebe, Gnade und Weisheit, das haben die Mächtigen der Welt nicht ausgehalten! Also wurde er schließlich doch umgebracht. Ich glaube, den Mächtigen hat vor allem ein bestimmter Satz Angst gemacht, den Jesus gesagt hat. Und dieser Satz ist noch viel älter als Jesus! Der Satz ist aus dem Alten Testament3.
Theodor: Wenn zwei dasselbe denken, dürfen sie sich was wünschen.
Theodizee: Der Satz heißt: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.
Theodor: Bingo! Das hat Jesus verstanden und gelebt.
Theodizee: Und wenn alle Menschen das wirklich tun würden, dann wären die paradiesischen Zustände wieder da!

Seit 2000 Jahren ruft der Engel: Fürchte dich nicht!
Du zündest zum Gedenken Lichter an,
siehst zaghaft, sehnend hinein.
Ja, das bist Du, das Licht, das Dich mit Dir verbindet,
mit anderen und mit Gott.

In diesem Licht siehst Du die dunklen Kisten Deines Lebens.
Wer sagt Dir: Gehe nie an diese Kisten?

Weißt Du, was darin ist?
Dann öffne diese Kisten und bringe die Sachen in Frieden.

Du weißt es nicht? Die Kiste wurde Dir mitgegeben von den Deinen?
Dann wähle, ob Du diese Kiste öffnen oder in Liebe zurückgeben möchtest:
Danke. Ich habe sie gerne für euch getragen.
Nun gebe ich sie in Liebe in eure Hände zurück, ins Licht.

Du willst die Kisten gar nicht sehen,
löschst das Licht?
Du hast die Freiheit, Gotteskind.

Der Engel ruft seit 2000 Jahren: Fürchte dich nicht
und schickt Dich zum Licht, das zu Dir und zu allen gekommen ist,
für immer.
Du machst Dich auf den Weg zum Licht, das schon da ist.
Ihr trefft Euch in Dir und in allem, was ist.
So wird es hell in Dir und um Dich herum,
in Deinem Raum, der nur Dir gehört.

Dich liebend wie Dein Gegenüber
öffnest Du Deine Kisten wie Geschenke.
Nimm das, was Du findest, in Dein Herz, Dein Licht.
Du wirst sehen, dass sich dort
Dunkelheit und Schwere ins Lichte, Leichte wandeln.
Auch das, was Du liebend gern
für andere getragen hast,
kommt so in Frieden.

Paradiesische Zustände auf Erden beginnen im Paradies in Dir.

||||| 0 Find ich gut. |||||

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.