Verblüffend einfach

Du hast schon viele energetische Methoden ausprobiert und siehst mittlerweile den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr?

Symptome kommen immer wieder, obwohl Du schon so viel gemacht hast?

Dann ist es vermutlich Zeit, dass Du Ordnung in Dein energetisches System bringst. Denn das zeigt sich immer wieder: Menschen haben jahrelange Arbeit an ihren Themen, ihren Emotionen, Traumata etc. hinter sich und mittlerweile den Eindruck, dass sich immer mehr alter Kram zeigt, dass immer mehr losgelassen werden möchte – aber sie finden den Zugang nicht.


Sie fühlen sich neben sich stehen, ausgebrannt.


So viele Familienaufstellungen gemacht.“Rückführungen“ erlebt. Ahnen-Rituale hinter sich gebracht. In ihrer Aura herumschneiden lassen. Versucht, Schatten zu integrieren. Versucht, ihr Ego loszulassen.


Was sich dann bei Lebenskunst für alle regelmäßig darstellt, ist, dass diese Menschen gar nicht sie selbst sind. Dass sie in der Tat neben sich stehen. Dass sie, wenn sie Kinesiologie betreiben, falschherum testen – und darum falsche Ergebnisse erzielen. Dass durch die ganze unterschiedliche energetische Arbeit einfach ganz viele Löcher gerissen worden sind – neben den Löchern, die das Leben ohnehin bereits gerissen hat –, die regelrechte Wundränder haben. Da wurde viel berührt und angeknabbert, blieb jedoch ungeordnet und unverbunden.


Solltest Du sowas kennen und keine Lust mehr haben, weiter nur Stückwerk zu betreiben; solltest Du Lust haben, Dein Sein zwischen Himmel und Erde in Eigenregie in heilsame Ordnung zu bringen, zeige ich Dir gerne, wie das geht. Nämlich mit Hilfe Deiner Spiritualität, Deiner angeborenen mystischen Begabung.


Um Menschen zu erklären, was ich mit heilsamer Ordnung meine, nutze ich gerne das Bild vom Leuchtturm.


Stell Dir einen Leuchtturm am Strand vor. Das wäre Dein ganzes Selbst. Alles wäre drin. Treppen, Stübchen, ein funktionierendes Licht, Fenster – alles, was Du gerne in Deinem Leuchtturm hättest.


Viele Menschen liegen jedoch in Einzelteilen am Strand. Hier der Sockel, da ein Stück Wand, manche Teile sind im Sand vergraben.


Sea-Balance bringt Dich im ersten Schritt erstmal wieder in die Grundform „Leuchtturm“. Das heißt, wir gucken, ob Du überhaupt kinesiologisch richtig testen kannst. Dann gucken wir, ob Du überhaupt Du selbst bist. Da liegt meistens schon der Hase im Pfeffer, denn die meisten Leute sind NICHT sie selbst. Vielmehr schleppen sie so viele Themen von anderen mit sich (Freunde, Familie, Ahnen), dass sie vermutlich seit langer Zeit Themen von anderen klären.


Energetisch ist das verständlich. Denn wo Themen gelöst werden, stellen sich andere Themen an wie an die Schlange einer Supermarktkasse: „Da geht’s raus, wie praktisch!“ – und schwupps, hat man Themen von anderen an der Backe und löst und klärt und macht und tut, kommt mit den eigenen Themen jedoch nicht vom Fleck.


Darum geht es mit Sea-Balance so zügig und klar voran: Erstmal wieder in die Grundform kommen. Dann ermitteln, wem eigentlich die aktuellen Themen gehören. In diesen Sachverhalt Ordnung reinbringen. Und ab dann klar und einfach eigene Seelenanteile zurückholen, Traumata in Frieden bringen, Glaubenssätze löschen – alles, was die Seele halt so begehrt, um wieder ganz sie selbst zu werden.


Alles zurückholen, was ursächlich in den eigenen Leuchtturm gehört. Denn das bist Du. Ein Leuchtturm, der im Leben noch mehr vorhat, als immer nur Themen zu klären.


Wenn, dann muss das LEICHT werden, wie nebenbei möglich sein. Sea-Balance arbeitet so. Ohne Tamtam, viel Zeitbedarf oder umfangreiche Rituale. Einfach ganz werden im Alltag.


Gibt’s denn da kein Video zu, kein Podcast? Nope! Gegenwärtig gibt’s das nur von Mensch zu Mensch. Weil jede Geschichte, jeder Menschenweg so anders ist.


Sea-Balance kommt übrigens von „Seelenanteils-Arbeit“ = Sea, dazu Balance.


Stell Dir vor, Du würdest (als Mensch, nicht als Leuchtturm :-)) an einem Strand stehen, das Meer vor der Nase, unter den nackten Füßen der Sand. Dort kinesiologisch mit dem Schwanktest arbeiten.


Du siehst und hörst, wie das Meer seit Urzeiten ans Ufer rollt und wieder zurückkehrt in sein eigenes Element. Dies geschieht in einer unglaublichen Komplexität und dabei mit einer verblüffenden Einfachheit: Wasser und Land begegnen einander.


Genau dort, wo sich beide begegnen, findet etwas statt, das dem ähnelt, was wir bei Sea-Balance tun: Heilsam ordnen und in Frieden bringen, einfach so. Wobei das Loslassen nach oben geschieht, in die unendliche Weite von Licht und Dunkelheit.


Lies mehr auf www.ulriqe.de –> Mentoring

||||| 0 Find ich gut. |||||

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.