Liebe, die ist und war und bleibt

Theodor: Sie haben also herausgefunden, dass Gott in Jesus Christus denjenigen geschickt hat, der den Menschen die Verbindung zu Gott wiederbringt. Als eine Gabe. Einfach so. Als Erinnerung, als einen reminder, wie man heute sagt.
Luther: Ja, weil bedingungslose Liebe, weil Gott einfach da ist. Hier. Greif mal in die Luft. Da ist alles voller bedingungsloser Liebe. Ohne Not, ohne Kummer.
Theodizee: Die meisten Menschen würden sagen, dass da Luft ist.
Luther: Und wo hört die auf, die Luft?

Als Du klein warst.
Hat man Dir da erzählt, dass Gott die Liebe ist?
Hast Du dann die Erfahrung gemacht,
dass Liebe weggenommen werden kann
und dass das sehr, sehr weh tut?
Du glaubst darum, dass Liebe so ist?

Du glaubst, bedingungslos zu lieben bedeutet,
alles dafür tun zu müssen, um Liebe zu erhalten?
Du bist außer Atem von dieser lebenslangen Anstrengung,
innerlich wund vom Schmerz, dass nie genug ist, was Du tust?
Oder Du weißt gar nicht, wovon hier die Rede ist,
weil Liebe immer schon so war, da muss man durch?

Dann greife in die Luft.
Da ist alles voller bedingungsloser Liebe.
Sie reicht direkt an Dich heran.
Du kannst sie an Dich, in Dich nehmen, sie erschöpft sich nicht.
Du schöpfst aus ihr, füllst Dich auf, bis Du voller Liebe bist.
Voll bedingungsloser Liebe zu Dir selbst,
die Dir niemand nehmen kann und wird.
Du kommst zu Ruhe und heilst.
So kannst Du dann auch Deinen Nächsten lieben wie Dich selbst.

Lass Gott Dir von der Liebe erzählen, die ist und war und bleibt.
Freies Gotteskind, Du entscheidest, ob und wie intensiv Du diese
bedingungslose Verbindung aufnimmst.

||||| 0 Find ich gut. |||||

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.