Soll bleiben, kann doch nicht

Trauerweide

Nach einer Geschichte von Josef Burg

Finkhofwolle, Holz aus den Bergen der Madonne de Fénèstre/Frankreich, Brennesselgarn

Januar 2009
133 x 133 cm

In der Geschichte versuchen Menschen, eine alte Weide davor zu bewahren, in einen reißenden Fluss zu fallen. Zu alt ist die Weide, zu viel hat sie gesehen. Sie soll bleiben, und kann doch nicht.

||||| 0 Find ich gut. |||||

Judas

als ich war / einer von euch

– Installation aus Finkhofwolle, Brennesselgarn,
Glimmersteinen zur Rolle des Judas –
2011

Judas hing einige Wochen lang vor der Kirche am Baum.
Die Glimmersteine waren vor den Altar geworfen.

Einige Wochen vorher fragte mich ein Freikirchler,
ob ich etwa der Meinung sei, dass Judas im Paradies weilt?

Ich weiß es nicht und es geht mich auch nichts an., sagte ich damals.
Das Gespräch war zum Glück schnell beendet.
Aber ich bekam noch zu hören, Judas müsse in der Hölle schmoren.
Das sagt ein evangelischer Freikirchler.

Gott ist bedingungslose Liebe. Die Reformation der Herzen bedeutet, endlich die Konsequenzen daraus zu ziehen.

 

 

 

||||| 0 Find ich gut. |||||

Dein Herz

Weites Herz

Finkhofwolle, Haselzweig
November 2013

Ein Mensch mit einem weiten Herzen,
das dieser jedoch verschließt,
denn darin feiert der Schattenkönig Gelage
mit flüssigen Gefühlen, überschwemmend,
betäubend.

Ein wehes Herz.

Unter dem Flüssigen:
Kieselgestein, Granitbrocken, Felswände,
begonnene Bauten.
Wenn du fort musst, um Steine zu verlieren, die du nicht brauchst,
oder um die Steine zu finden, die dir fehlen,
dann ist das so,
mein Herz.

 

||||| 0 Find ich gut. |||||

Familie, Freunde, mit ins Ungewisse genommen

Vor der Auslöschung
– Fotografien, gefunden in Auschwitz –

Finkhofwolle, Brennesselgarn, Haselzweige, begonnen 2008
220 x 450 cm


Rund 2.400 Privatfotografien liegen im Archiv des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau, gefunden in einem Reisekoffer, der nach der Befreiung entdeckt wurde. „Familie, Freunde, mit ins Ungewisse genommen“ weiterlesen

||||| 0 Find ich gut. |||||

Die Liebe aus der Ferne

L’amour de loin

– zum gleichnamigen Libretto von Amin Maalouf –
Finkhofwolle, Treibholz, gefilzt am Strand von Nizza, 2008

Jauffré Rudel ist ein Troubadour. Er lebt in der Provence und besingt in seinen Liedern eine wunderbare Frau seiner Träume. Ein Pilger sagt ihm, dass diese Frau existiere – in Tripolis. „Die Liebe aus der Ferne“ weiterlesen

||||| 0 Find ich gut. |||||